Flucht im Klassenzimmer

Eine Lehrerhandreichung für die Klassen 7 bis 10.

Flucht im Klassenzimmer Interkulturelle Kompetenz in der Schule

Die Arbeitshilfe "Flucht im Klassenzimmer" unterstützt Sie dabei, das Thema Flucht im Rahmen von Religion, Ethik, Geografie oder Politik ab der 7. Klasse zu behandeln. Es eignet sich zum Beispiel, um Klassenprojekte mit Geflüchteten vorzubereiten.

Sensibilisierung für Fluchtursachen

Die Lehrerhandreichung klärt Schüler*innen über die Ursachen von Flucht und die damit verbundenen Hürden auf. Sie dient ebenso dazu, für interkulturelle Begegnungen zu sensibilisieren. 

Jetzt bestellen:

Flucht im Klassenzimmer Lehrerhandreichung

  • Umfang: 24 Seiten
  • Klassenstufe: 7 bis 10
  • Fächer: Religion, Ethik, Politik, Geografie

 PDF anfordern  Broschüre bestellen

Zusatzmaterial: Links & Downloads

Kern dieses Unterrichtsvorschlags ist die wahre Fluchtgeschichte des jungen Somalis Hamdi (ab Klasse 8).  Download [PDF]

 

Sechs Geschichten über Menschen, die ihre Heimat aus verschiedenen Gründen verlassen haben (Klasse 7-10).  Download [PDF]

 

Noch Fragen?

Sie können sich das Material postalisch und kostenfrei von uns zusenden lassen. Bitte nutzen Sie hierfür das Bestellformular. Wenn Sie das Material digital nutzen oder erst einmal einen Blick hineinwerfen möchten, bevor sie es bestellen, können Sie die Datei auf der jeweiligen Unterseite downloaden. 

Ja! Wir stellen das Material auch als Download auf den jeweiligen Unterseiten dieser Website zur Verfügung. Uns interessiert natürlich, wie sie das Material einsetzen möchten. Deshalb fragen wir dies beim Download über ein kurzes Formular ab.

Das Material ist für Sie kostenfrei. Das heißt nicht, dass die Herstellung kostenfrei ist. Im Gegenteil: In unsere Handreichungen sind viele Personalstunden und Druckkosten geflossen. Wo wir können, beantragen wir öffentliche Gelder, zum Beispiel bei der Bundesregierung oder der EU, aber auch bei privaten Stiftungen. Das deckt einen Teil, aber nicht alle Kosten. Da wir die Bildungsarbeit und das Globale Lernen in Deutschland wichtig finden, finanziert Don Bosco Mission Bonn den Rest aus Eigenmitteln. Dieses Geld würden wir sonst in unsere Hilfsprojekte zum Beispiel nach Indien, Sambia oder Peru überweisen. Mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen Sie uns dabei, mehr Geld für unsere Partner im globalen Süden aufzuwenden. Wir freuen uns, wenn Sie sich mit einer Spende engagieren.

Auf der Basis des christlichen Menschenbildes war es für Don Bosco das Ziel all seines Wirkens, junge Menschen zu „aufrichtigen Bürgern und guten Christen" heranzubilden. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung, die von Spaß, Nähe und Herzlichkeit geprägt war. Don Bosco verstand sich als Erzieher und Seelsorger zugleich. Seine Pädagogik der Vorsorge ist eine „Beziehungspädagogik". Don Bosco selbst prägte dafür den Ausdruck „Assistenz". Er sieht Erzieher*innen als „Assistent*innen", die interessiert und aufmerksam, ermutigend und unterstützend, mal fördernd und mal fordernd dem jungen Menschen zur Seite stehen.

Nein! Wir stehen für universelle Werte, die das Zusammenleben von Menschen verbessern. Dazu zählen Nächstenliebe, Respekt, Solidarität und Gerechtigkeit. Wir arbeiten mit allen Menschen zusammen, ganz gleich welcher Religion sie angehören. Wir sind dabei nicht katechetisch. Unsere Basis ist allerdings christlich: die Pädagogik Don Boscos und unsere Zugehörigkeit zur Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos mit deren Spiritualität, in der Freude und Ermutigung im Vordergrund stehen.