Soziales Engagement mit Spaß - Juli 2017
 
Die Bildungsreferenten von Don Bosco macht Schule: Claudia Steiner u. Benedict Steilmann

Liebe Leserinnen und Leser,

laut einer aktuellen Studie der Universität Bielefeld nimmt die Empathiefähigkeit von Jugendlichen ab. Die Autoren sehen einen Zusammenhang mit fehlender elterlicher Nähe. Sollte sich das bestätigen, zeigt es einmal mehr, wie wichtig ein liebevolles Zuhause für die Entwicklung von Kindern ist. Straßenkindern fehlt dieses Zuhause. Deswegen haben sich Schülerinnen und Schüler im Zuge unserer Aktion „Gib Straßenkindern ein Zuhause“ an die Seite junger Menschen gestellt, die auf der Straße leben und ihre Empathie eindrucksvoll bewiesen. Wie auch die Klassen 6 und 8 der GS Siegburg mit Altersgenossen der Don Bosco School in Phnom Penh. Für Ernest und Jakob, die mit dem Fahrrad um die halbe Welt fuhren, um Straßenkindern ihre Solidarität zu zeigen, ist Mitgefühl zum erklärten Teil ihres Lebens geworden.

Alle haben bei ihrem Engagement jede Menge Spaß gehabt und Erfahrungen fürs Leben gemacht. Wir freuen uns, wenn auch Sie in diesem Newsletter Anregungen und Ideen für Ihre Lernprojekte zu ähnlichen Themen finden.

Wir wünschen Ihnen erholsame Sommerferien.
Ihre Claudia Steiner und Benedict Steilmann

 
Grundschulkinder bauen buntes Haus
Das Haus symbolisiert die Schutzbedürftigkeit von Straßenkindern. ©Jörg Löffke

Kinderrechte verwirklichen, nicht vergessen!

Für ca. 400 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland ist das Schicksal von Straßenkindern auf der ganzen Welt ein Herzensanliegen geworden. Sie haben sich im Rahmen der Mitmachaktion "Gib Straßenkindern ein Zuhause!" mit den Lebensumständen von Kindern und Jugendlichen auf der Straße auseinandergesetzt. Ihre Betroffenheit und Empörung haben sie kreativ auf Bausteinen für ein symbolisches Straßenkinderhaus festgehalten. Forderungen wie „Kinderrechte verwirklichen, nicht vergessen!“ oder „Liebe, Geborgenheit, Schutz, Nahrung, Bildung“ drücken die Bedürfnisse und Rechte von Straßenkindern künstlerisch untermalt aus. Das farbenfrohe Haus wurde am 27. Juni 2017 von einer Klasse der Gottfried-Kinkel-Schule in Bonn aufgebaut und wird bis zum Winter auf dem Don Bosco Campus auf die Situation von Straßenkindern aufmerksam machen.

 
 
Kinder demonstrieren für Kinderrechte
Straßenkinder brauchen besonderen Schutz, dies hat die UNO nun anerkannt. ©Jörg Löffke

UNO will Straßenkinder besser schützen

Erstmals in der Geschichte haben sich die Vereinten Nationen (UNO) auf einen besseren Schutz von Straßenkindern geeinigt. Ein neuer Generalkommentar zu Children in Street Situations fordert alle Staaten auf, Straßenkinder künftig zu unterstützen und zu verhindern, dass Kinder auf der Straße landen. Dafür fordert die UNO entsprechende Budgets ein. Die neuen Richtlinien wurden unter Beteiligung von 327 Kindern und Jugendlichen beschlossen, die alle das Leben auf der Straße aus eigener Erfahrung kennen. Der Begriff „Straßenkind“ bezeichnet nun neben Kindern, die allein oder mit ihren Familien komplett auf der Straße leben, auch solche, die einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit auf Straßen, auf öffentlichen Plätzen oder am Bahnhof verbringen.

 
 
Schauen Sie vorbei in unserer neuen Spiele- und Methodenkiste. ©DBMB

Neu: Methoden und Spiele zum Download

Spiele und erlebnisorientierte Methoden können den Schulalltag bereichern: Wenn Sie eine neue erste oder fünfte Klasse übernehmen, auf der nächsten Klassenfahrt oder einfach zur Auflockerung zwischendurch – sei es in einer Doppelstunde im Fachunterricht oder in der Tutorenstunde. Im neuen Downloadbereich unserer Website erwarten Sie diverse lustige und spannende Spiele und Methoden. Unter den Kategorien „Kennenlernen“, „Teambuilding“, „Lernen“ und „Auflockern“ finden Sie über 50 Spielanleitungen für alle Lebenslagen.

 
 
Schüler skypen in Klassenraum
Die Gesamtschüler aus Siegburg skypen mit Volontär Lukas in Kambodscha.

Skypen mit Kambodscha

Was trinkt man in Kambodscha bei 35 Grad? „Kokosmilch und Wasser“, erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 8 der Gesamtschule Siegburg per Skype. Seit zwei Jahren unterstützt die Schule die Don Bosco Technical School in Phnom Penh, Kambodscha und skypt dabei immer wieder mit einem der Don Bosco Volunteers vor Ort. Großartige Neuerung bei diesem Termin: die Jugendlichen konnten alles per Großleinwand verfolgen. Sie erzählten von ihrer Cocktail-Aktion auf dem Schulfest und beeindruckten den Volontär Lukas Klamt mit der Summe von über 600 € gesammelter Spenden. „Wir freuen uns darauf, bald auf Englisch zu skypen und uns weiterhin für die Schülerinnen und Schüler der Technical School zu engagieren“ ist das Fazit von Lehrerin Kasprusch-Nolten, die die Aktion ins Leben gerufen hat.

 
 
zwei junge Männer auf Rädern vor Kölner Dom
Zwei Freunde warben auf ihrer Weltreise für mehr Humanität. ©Michele Brancati

Humanitäre Reise auf zwei Rädern

Lebensträume sind wichtig. Doch viele junge Menschen wagen nicht zu träumen, da sie keine Hoffnung haben, dass ihre Träume wahr werden. Die Freunde, Jakob Steinkuhl und Ernest Roig Campi, haben es gewagt und ihren Traum verwirklicht. Als Pedal for Humanity Team radelten sie um die halbe Welt, um Kindern und Jugendlichen in Don Bosco Zentren Mut und Hoffnung zu machen. Welche Begegnungen und Impressionen sie auf ihrer Reise mit dem Fahrrad von Köln nach Vietnam besonders berührt haben, erfahren Sie hier.

 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@donbosco-macht-schule.de

Sie möchten den Newsletter-Service nicht mehr nutzen?
Mit diesem Link können Sie sich abmelden


IMPRESSUM:
DON BOSCO MACHT SCHULE ist ein Angebot von
DON BOSCO MISSION Sträßchensweg 3 53113 Bonn Deutschland
Tel. +49 228 539 65-20 FAX +49 228 539 65-65
V.i.S.d.P. P. Josef Grünner SDB
Spendenkonto: IBAN DE78 3705 0198 1994 1994 10 - BIC COLSDE33 - Sparkasse KölnBonn