Recht auf Bildung - Juni 2016
 
Die Bildungsreferenten von Don Bosco macht Schule: Claudia Steiner u. Benedict Steilmann

Liebe Leserinnen und Leser,

das Recht auf Bildung steht allen Kindern und Jugendlichen zu. Auch Kinder auf der Flucht sollten in die Schule gehen und lernen können. Dass dies Wirklichkeit wird, haben viele engagierte Schulklassen gemeinsam mit der Globalen Bildungskampagne und Don Bosco macht Schule im Mai bei Entwicklungsminister Gerd Müller eingefordert. Auch die Herausforderung, Flüchtlingskinder in unsere deutschen Schulklassen zu integrieren, bleibt aktuell. Wir hoffen, dass unsere Handreichung „Flucht im Klassenzimmer“ Sie als Lehrerinnen und Lehrer dabei unterstützt.

Die „Kleinen Schulen“ von Don Bosco bringen Bildung zu den Kindern in Haitis Slumvierteln. Und der ehemalige Don Bosco Freiwillige Jakob strampelt mit seinem Freund Ernest 15.000 km auf dem Fahrrad von Köln nach Vietnam. Mit "Pedal for Humanity" möchten sie Straßenkinder unterstützen und für mehr Humanität werben.

Eine schöne Sommerferienzeit wünscht Ihnen das Don Bosco Bildungsteam

 

Aktionswochen "Weltklasse! Zuflucht Bildung"

Die Aktionswochen „Weltklasse! Zuflucht Bildung“ der Globalen Bildungskampagne waren ein großer Erfolg. 1325 Mal wurde das Material bestellt. Fast 40 Schulen haben sich auf vielfältige Weise engagiert und ein Zeichen für das Recht auf Bildung von Flüchtlingen gesetzt. Sie haben öffentliche Unterrichtsstunden und Ausstellungen organisiert und Botschaften an die Bundesregierung verfasst. Am 26. April kamen drei Klassen zum abschließenden Aktionstag am Brandenburger Tor. Zwei Schüler der 3. Klasse der Grundschule Teutoburger Platz aus Berlin lasen die Flucht-Geschichte der neunjährigen Rahaf aus Syrien vor. Elf jugendliche Flüchtlinge einer Willkommensklasse spielten ihren Rapsong vor, den sie in einer Schul-AG geschrieben hatten. Die Schulklassen forderten die anwesenden 16 Abgeordneten aus dem Bundestag auf, sich für bessere Bildung für Geflüchtete in Deutschland und weltweit einzusetzen.

Berliner Schüler übergeben Botschaften an Entwicklungsminister Müller. Die Aufforderung: Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass Kinder auch auf der Flucht ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können.
© Mike Auerbach
 
 
Das Thema Flüchtlingskinder in deutschen Schulklassen bleibt aktuell: Fast 800 Mal bestellten Lehrkräfte die Handreichung „Flucht im Klassenzimmer“ bei Don Bosco macht Schule.

Flucht im Klassenzimmer

Hat Ihnen unser Unterrichtsmaterial „Flucht im Klassenzimmer“ dabei geholfen, geflüchtete Kinder und Jugendliche in Ihre Klasse zu integrieren? Konnten Sie die darin vorgestellten Methoden anwenden? Und was sagen Ihre Schülerinnen und Schüler: Haben die Methoden sie dabei unterstützt, offener und respektvoller auf ihre neuen Sitznachbarn zuzugehen? Wir sind sehr an Ihren Erfahrungen interessiert!

Wie gut ist unser Unterrichtsmaterial?

Wir freuen uns über
•    einen kurzen Erfahrungsbericht
•    ein Foto der Klasse z.B. beim interkulturellen Mau-Mau
•    ein Schülerzitat während der Unterrichtseinheit oder
•    die von ihrer Klasse geschriebene Fortsetzung der Geschichte „Ihr Deutschen wisst nicht, wie man feiert.“

Die Fotos und Berichte veröffentlichen wir auf unserer Homepage und in unserem nächsten Newsletter. Alle Einsendungen erhalten das Buch „Bildung gegen den Strich - Lernort Straße als pädagogische Herausforderung“ und ein kleines Dankeschön.

 
 

Schulbildung für die Kinder in Haitis Slums

Durch das schwere Erdbeben 2010 wurden in Haiti 4000 Schulen zerstört. Das Bildungssystems ist auch sechs Jahre danach miserabel. Etwa ein Drittel der Kinder zwischen 6 und 11 Jahren geht nicht zur Schule. Man schätzt, dass nur zwei von zehn Kindern das fünfte Schuljahr erreichen. Die Qualität der staatlichen Schulen lässt zu wünschen übrig, die Lehrer sind schlecht ausgebildet.

Hier setzt Don Bosco mit seinen „Kleinen Schulen“ an. Mitten in den Slums von Port-au-Prince und Cap HaÏtien unterstützen die Salesianer Don Boscos die  „Kleinen Schulen“ und erreichen damit über 16.000 Schüler.  Nach dem Schulabschluss können die Jugendlichen an Berufsbildungskursen teilnehmen - für viele ist das die Eintrittskarte zu einem regelmäßigen Einkommen, das sich von den Gelegenheitsarbeiten ihrer Eltern unterscheidet.

Wenn Sie als Lehrer oder Lehrerin mit Ihrer Klasse die „Kleinen Schulen“ unterstützen möchten, wenden Sie sich gerne an unser Bildungsteam. Eine Spendenmöglichkeit finden Sie hier.

Kleine Schulen, große Wirkung: Schon Vorschulkinder können am Programm „Lernen mit Spaß" teilnehmen. Mithilfe von Lernspielen entwickeln sie ihre Fantasie, Neugier, Lern- und Sozialkompetenzen.
 
 
Eine interkulturelle Begegnung zwischen Schulen aus Süd und Nord ist für Don Bosco macht Schule ein schönes Beispiel für gelungenes Globales Lernen.

Begegnung mit Äthiopien

„Durch die Begegnung mit den Austauschschülern konnten wir viel übereinander lernen. Sie hat mich dazu gebracht, mehr über mein Leben in Deutschland zu reflektieren und Dinge anders zu bewerten." Dieses Fazit zog Joelle nach einer Begegnungsreise mit der Don Bosco Schule in Adami Tullo. Zwölf Oberstufenschüler des Friedrich-von-Spee-Gymnasiums in Trier reisten mit zwei Lehrern für zwei Wochen nach Äthiopien, um sich mit Gleichaltrigen auszutauschen. Don Bosco macht Schule bereitete die Gruppe in einem interkulturellen Workshop auf die Herausforderungen der Reise vor.

„Der Aufenthalt in Äthiopien hat mir gezeigt, wo Unterschiede zwischen unseren Ländern bestehen – und nicht in jedem Punkt geht es uns in Deutschland besser!“, meint ihr Mitschüler Niklas. Die Erfahrung hat bei allen Schülern eine Neubewertung ihrer eigenen Lebenswelt und ihrer Einstellungen bewirkt. Jugendliche einer anderen Kultur sind ihnen nicht mehr fremd, beide Seiten haben Empathie füreinander entwickelt.

 
 

Radeln für Straßenkinder

"Wir haben viel Glück in unserem Leben gehabt - mit unserer Familie, Freunden und Möglichkeiten zur Ausbildung. Davon möchten wir etwas zurückgeben. Vor allem an benachteiligte Kinder und Jugendliche."

Diese Lebenseinstellung hat Jakob Steinkuhl und Ernest Roig zu einem Fahrradabenteuer über 15.000 Kilometer um die halbe Welt motiviert. Von Köln nach Vietnam für einen guten Zweck: Radeln für Straßenkinder! Im April und Mai hatten die engagierten Biker mit Schnee auf den Alpenpässen zu kämpfen und anschließend die wohltuende Wärme in Kroatien und Griechenland genossen. Immer wieder wurden sie spontan von Menschen nach Hause eingeladen. In Albanien und Montenegro wurden sie von den Jugendlichen der Don Bosco Zentren herzlich empfangen. Am 16. Juni erreichten die Pedalos das erste große Etappenziel: Istanbul! In der Stadt am Bosporus arbeiten sie für zwei Wochen im Don Bosco Zentrum für Flüchtlinge mit.

Auf Don Bosco Straßenkinder können Sie die Tour verfolgen und für Straßenkinderprojekte spenden.

Das Abenteuer ihres Lebens: Ernest und Jakob treten seit Mitte April für Don Bosco Straßenkinder und Humanität in die Pedalen und radeln 15.000km von Köln nach Vietnam.
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@donbosco-macht-schule.de

Sie möchten den Newsletter-Service nicht mehr nutzen?
Mit diesem Link können Sie sich abmelden


IMPRESSUM:
DON BOSCO MACHT SCHULE ist ein Angebot von
DON BOSCO MISSION Sträßchensweg 3 53113 Bonn Deutschland
Tel. +49 228 539 65-20 FAX +49 228 539 65-65
V.i.S.d.P. P. Josef Grünner SDB
Spendenkonto: IBAN DE78 3705 0198 1994 1994 10 - BIC COLSDE33 - Sparkasse KölnBonn